Gesetzliche Krankenversicherung

Integration von Anforderungs-, Programm-/Projekt- und Architekturmanagement

Die deutschlandweit tätige Krankenversicherung baut seit mehreren Jahren ein operatives und strategisches Architekturmanagement auf.

Das Projekt im Profil

Schwerpunkte der bisherigen Projektarbeit waren:

  • Entwicklung der operativen Architekturmanagement­prozesse (Solution Architecture in der Domäne Anwendungsarchitektur)

  • Ausbildung von Solution Architects

  • Aufbau eines Architekturboards

  • Einführung eines Architekturmanagementwerkzeugs und Aufbau der Werkzeugumgebung

  • Entwicklung des Metamodells der Unternehmensarchitektur

  • Entwicklung eines Unternehmensarchitekturmodells: Population, Visualisierung, Analyse und Pflegeprozesse

Rolle von act!

Beratungsunterstützung und Projektleitung (1 act! Managementberater, 1 act! Seniorberater, 1 act! Berater)

Aufgaben

  • Workshops zur Entwicklung der Architekturmanagementprozesse

  • Konzeption und Implementierung des Architekturboards

  • Metamodellierungsworkshops

  • Unternehmensarchitekturmodellierung, hauptsächlich in den Bereichen Informationssystemarchitektur und Technologiearchitektur

  • Abbildung von Teilmodellen (z.B. Referenzarchitekturen, Anwendungssteckbriefe, Softwareproduktkatalog, Datenaustauschverfahren) und Integration in das Unternehmensarchitekturmodell

  • Mitarbeiterschulungen

Methoden und Werkzeuge

  • t-eam (Methodisches Framework)

  • Sparx Enterprise Architect (Metamodellierung)

  • Metis 5.2 (Modellierung und Analyse der Unternehmensarchitektur)