Bank-IT-Dienstleister

Entwicklung des Architekturmanagements und Aufbau der Werkzeugumgebung

Der Kunde verfügt bereits über eine lange Historie im Bereich Architekturmanagement. Bei den eingesetzten Instrumenten erfolgte bisher jedoch eine Fokussierung auf relativ abstrakte Architekturprinzipien. Die Operationalisierung in Projekten gestaltete sich aufgrund des hohen Abstraktionsgrades oft schwierig. Zudem waren keine konkreten Vorgaben für die Entwicklung bestimmter Anwendungstypen vorhanden. Dies galt insbesondere für die Domäne der Webanwendungen.

Kurzbeschreibung des Projektes

 Im Rahmen des Projektes wurde daher eine Referenzarchitektur für Webanwendungen entwickelt. Die Referenzarchitektur wurde dabei nicht am Reißbrett entworfen, sondern aus im Unternehmen vorhandenen Erfahrungen abgeleitet (bottom-up). Primäres Ziel war die Bewahrung und Wiederverwendung von Erfahrungswissen. Dazu wurden neben der technischen Realisierung auch die typischen architekturbestimmenden Anforderungen und Randbedingungen sowie konkrete Erfahrungswerte zur Erreichung dieser Anforderungen erhoben und dokumentiert. Im Rahmen des Projektes wurde ein zentrales Dokument "Referenzarchitektur Webanwendungen" erstellt, welches heute als wichtiges Navigationsinstrument bei der Durchführung neuer Projekte dient. Die Entwicklung weiterer Referenzarchitekturen ist in Planung.

Rolle von act!

Projektleitung (1 act! Seniorberater)

Aufgaben

  • Durchführung von Interviews mit Architekten, Projektleitern, Entwicklern und Betriebsmitarbeitern

  • Analyse zahlreicher Unternehmensdokumente (Dokumentation bestehender Anwendungen, Architekturvorgaben, etc.)

  • Ableitung ("Destillierung") einer Referenzarchitektur

  • Modellierung verschiedener Sichten der Referenzarchitektur

  • Erstellung eines Dokumentes "Referenzarchitektur Webanwendungen"

Methoden/Werkzeuge

  • UML (Sparx Enterprise Architect)

  • t-eam (Methodisches Framework)

  • Webanwendungen mit Backend-Host-Anbindung