Standardsmanagement

Wir bauen das Standardsmanagement auf

In einer von ständiger Veränderung geprägten Welt finden Architekten keine Akzeptanz, die mit Standards von gestern Lösungen für morgen bauen wollen. Unser Umgang mit Standards muss sich an die Rahmenbedingungen dieser Welt anpassen: Im Dialog mit dem Kunden stehen die Erfahrungswerte im Mittelpunkt. Sind die Anforderungen transparent, so kann der Architekt durch Abgleich mit vorliegenden Erfahrungswerten geeignete Lösungsbausteine vorschlagen. Was dem Kunden im Dialog mit dem Architekten begegnet, sind

  • Hilfe bei der Strukturierung von Anforderungen,
  • Erfahrungswerte zur bestmöglichen Erfüllung dieser Anforderungen
  • und Empfehlungen für Lösungsansätze

Jedes Projekt liefert Erfahrungen die es wert sind, aufbewahrt zu werden. Erfahrungen in diesem Sinne sind Aussagen zum Maß der Erfüllung architekturbestimmender Anforderungen: Welches Maß an Skalierbarkeit, welche Performance, welche Stabilität, welcher Funktionsumfang wurde mit einer Lösung zu welchem Preis, mit welchem Risiko in welcher Zeit geschaffen? Wenn wir architektur-bestimmende Anforderungen in den Dimensionen Qualität und Funktionalität, Termine, Ressourcen und Risiken erheben und uns im Abschluss eines Vorhabens oder einer Iteration in genau den gleichen Dimensionen fragen, welche Anforderungen in welchem Umfang tatsächlich erfüllt wurden, dann ist der Weg frei für die aktive Nutzung dieser Erfahrungswerte in folgenden Iterationen. Dieser Teil des Standards-Managements muss in einer agilen Welt in kurzen Feedbackzyklen und sehr effizient stattfinden, um aus neuen Erfahrungen schnell Lösungsbausteine (und zugehörige Standards) ableiten zu können.

Unsere Leistungen

  • Klassifikationsschema für die IST-Aufnahme und Strukturierung der Anwendungs- und Infrastrukturlandschaft
  • Strukturierung des Standards Portfolio (Kategorien, Scope, Life Cycle und Standards Level)
  • IST-Aufnahme und Dokumentation der Landschaft
  • Analyse der Standardisierungspotentiale
  • Ableitung von Plattformen und Referenzarchitekturen
  • Entwicklung von Konsolidierungskonzepten und Roadmaps zur kontinuierlichen Verbesserung
  • Aufbau der Pflege-, Nutzungs- und Governanceprozesse
  • Integration des Standardsmanagements mit der Bebauungsplanung, der Anwendungsbereitstellung und dem Service Management
  • Organisation des Harvestings zur gezielten Aufnahme und Dokumentation von Erfahrungen

Ihre Vorteile

  • Standardisiertes Vorgehen beschleunigt den Konsolidierungsprozess
  • Bottom-up und Top-down Standardisierung sorgen für Akzeptanz in Business und IT-Abteilungen
  • Vollständigkeit durch praxiserprobten Ordnungsrahmen

Unsere Assets

  • Ordnungsrahmen für das Standards Portfolio
  • Checklisten, Templates für die IST-Erhebung
  • t-eam: unsere toolbox for enterprise architecture management
  • Unser EA-Curriculum